Notfallnummern

Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117
Sie werden nachts, am Wochenende, an Feiertagen krank? Die kostenfreie Nummer 116 117 anrufen und Sie werden automatisch mit dem nächstgelegenen Bereitschaftsdienst verbunden.

Rettungsdienst 112
Bei lebensbedrohlichen Notfällen.

Giftnotruf-Zentrale 0551 - 192 40
Die Giftnotruf-Zentrale berät täglich 24 Stunden rund um giftige Substanzen und weiß, in welchen Fällen der Notarzt gerufen werden muss.

Apotheken-Notdienst 0800 - 0 02 28 33 oder 2 28 33* vom Handy
Informiert Sie welche Apotheke vor Ort Notdienst hat.

(*Telefonkostenhinweis: kostenlos aus dem dt. Festnetz, aus dem Mobilfunknetz max. 69 Cent/Minute)

Nachrichten

Sicher auf Reisen: Rechtzeitig an Impfschutz denken! | Medizin

Wenn Sie eine Urlaubsreise planen, sollten Sie rechtzeitig an Impfschutz denken. Für Sie und Ihre Familie. Vor allem, wenn Ihr Reiseziel in einem exotischen Land liegt.

Welche Impfungen für die Urlaubsreise?

Reisemedizinische Impfungen sind Impfungen gegen Krankheiten, die speziell in Reiseländern auftreten und bei einer Reise in das jeweilige Land empfohlen werden.

Fernreisen haben in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen.Das bedeutet für die Reisenden neben unendlich vielen Möglichkeiten und neuen Erfahrungen auch Gefahren durch ansteckende Krankheiten, auf die das Immunsystem nicht vorbereitet ist.

Während einer reisemedizinischen Beratung werden Ihnen, je nach Reiseziel, abhängig von Ihrem Alter, einer bestehenden Schwangerschaft und eventuellen Vorerkrankungen, notwendige Impfungen empfohlen.

Zu den wichtigsten Reiseimpfungen gehören die Impfungen gegen:

  • Cholera
  • Diphtherie
  • FSME (Frühsommer-Menigo-Enzephalitis)
  • Gelbfieber
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Influenza (Grippe)
  • Japanische Enzephalitis
  • Masern
  • Meningokokken-Meningitis
  • Pneumokokken
  • Poliomyelitis (Kinderlähmung)
  • Rabies (Tollwut)
  • Typhus

Die Impfungen werden einige Zeit vor Reiseantritt durchgeführt, je nach Impfung können mehrere Sitzungen wegen der Notwendigkeit von Teilimpfungen nötig sein.

Für Schwangere gibt es besondere Hinweise zur reisemedizinischen Impfung.
Grundsätzlich sollte auf aktive Impfungen während einer Schwangerschaft verzichtet werden.

Folgende Impfungen können während der Schwangerschaft durchgeführt werden: Diphtherie (möglichst nicht im 1. Trimenon/Schwangerschaftsdrittel), Influenza (möglichst nicht im 1. Trimenon), Poliomyelitis (PIV), Tetanus.

Folgende Impfungen dürfen während der Schwangerschaft nur nach Nutzen-Risiko-Abwägung durchgeführt werden:
Cholera, FSME, Hepatitis A, Hepatitis B, Tollwut (präexpositionell)

Folgende Impfungen dürfen während der Schwangerschaft nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung durchgeführt werden: Gelbfieber, Japanische Enzephalitis, Meningokokken, Pneumokokken, Thyphus

Folgende Impfungen dürfen nicht während der Schwangerschaft verabreicht werden:
Masern-Mumps-Röteln-Impfungen, Pertussis-Impfung (sollte vermieden werden!), Varizellen-Impfung

Wir beraten Sie gerne und führen alle nötigen Impfung aus. Vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit in die Praxis zu bringen.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.